Der einzig wahre Hermann ...

25. April 2021 - von Ulrich Böckler

… ist der alljährlich am letzten Aprilsonntag um Punkt 11:00 Uhr ab dem Hermannsdenkmal auf der Grotenburg. Temperatur, Sonnenstand, erstes zartes Blattwerk an Bäumen und Sträuchern - das muss einfach insgesamt stimmig sein. Alles Übrige wäre totaler Murks. Ein Hermannslauf zu einer anderen Jahreszeit, wie jetzt einmalig (evtl.) für den kommenden Herbst geplant ? - undenkbar, oder ? - das passt doch überhaupt nicht zusammen !

Zudem würden alle Orga-Teams, deren reguläre Veranstaltungen ihren festen Platz in diesen Zeitfenster haben, nicht wirklich glücklich sein, wenn andere ihnen hier das Wasser abgraben.

     

Vor dem Start und nach dem Ziel - Fotos: Ulrich Böckler

Und so machten sich Gerd und Uli heute traditionell auf den 31,1 Kilometer langen (fast) originalen Weg vom Hermannsdenkmal nach Bielefeld zur Sparrenburg, wenn auch nur „virtuell“, aber das kam der Wirklichkeit und dem legendären Hermannslauf-Feeling doch schon sehr nahe - Beifall und Anerkennung unterwegs von zahlreichen Wanderern inklusive.

Die Sonne schien, es war recht kühl und frisch mit leichtem Wind, die Laufwege waren gut erkennbar, trocken und es gab keinerlei Matsch - somit perfekte Bedingungen. Auch dem gefährlichen Puma ist niemand begegnet, denn der erfahrene Hermannsläufer weiß ja schließlich, dass der Lönspfad X10 (Hermannsweg) nur wenige Meter von seinem „Gehege“ entfernt in Sichtweite parallel dazu verläuft.