Über eine Million Schritte für den Frieden – und 2.000 Euro für flüchtende Menschen in und aus der Ukraine

16.03.2022 - von Ulrich Böckler und Gerhard Michel

"Mit so einem Erfolg hatten wir nicht gerechnet. Wir sind überwältigt." sagten die Organisatoren Ulrich Böckler und Gerhard Michel vom Lauftreff Wewer nach der Spendenaktion am vergangenen Samstag. Die Idee kam den beiden beim gemeinsamen Laufen in der Woche nach dem Ausbruch des fürchterlichen Krieges in der Ukraine. "Uns war sofort klar, dass es hier wieder einmal wie in allen Kriegen die Schwächsten treffen würde, die sich aktuell zu Hunderttausenden auf der Flucht befinden."

Und so wurde nach einer kurzen Abstimmung in Vorstand der Leichtathletik-Abteilung/Lauftreff im TSV Wewer die Entscheidung getroffen, den samstäglichen Lauftreff am letzten Wochenende kurzerhand als besonderen Spenden-Lauftreff zu gestalten. Ohne großes Tam-Tam und nur mit einem kleinen Presse- und Radiohinweis sowie einer kurzen Info-Mail an Sportgruppen, -vereine und -verbände in der Region war jedermann eingeladen, in der Zeit von 14:00 – 16:30 Uhr mit dabei zu sein.

Punkt 14:00 Uhr machten sich die ersten knapp 60 Teilnehmer bereits auf den Weg - Foto: Johannes Spenner

Am Ende zeigten mehr als 120 Outdoor- und Frischluft-Freunde aus der gesamten Region von Brakel bis Salzkotten und von Sande bis Dörenhagen gemeinsam ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine. Auf sportliche Weise war man individuell und/oder in kleinen Grüppchen als Läufer, Walker, Nordic Walker, Wanderer, Radfahrer, Skater oder auch einfach nur als Spaziergänger in Wald und Feld unterwegs.

 

Fotos von Elke Radeke, Johannes Spenner, Thomas Ulrich und Ulrich Böckler - zur Einzelansicht in voller Größe bitte auf die Collage klicken

Am Treffpunkt Parkplatz Sportanlage Wewer befand sich ein kleiner Infostand mit einer ukrainischen Fahne, Streckenvorschlägen sowie Klebe-Stickern und natürlich war da auch eine Spendenbox, in die eine Menge Geldscheine eingeworfen wurden. Zudem lag dort ein Buch aus, in das man, wenn man wollte, seinen Namen und ein paar Gedanken eintragen konnte. Letztlich kamen bei der Aktion rund 1.700 Euro zusammen. Diese Summe wurde von Mitarbeitenden und der Geschäftsführung der Lobbe Holding GmbH & Co. KG an ihren Paderborner Standorten dankenswerterweise auf 2.000 Euro aufgerundet. Das Geld wird nun unmittelbar auf ein Sonderkonto der Stadt Paderborn eingezahlt, von wo es zusammen mit den vielen anderen Spenden aus der Region direkt und/oder ggf. über Paderborns polnische Partnerstadt Przemyśl an der Grenze zur Ukraine für die Unterstützung der flüchtenden Menschen verwendet wird.

 

Auszüge aus dem Buch, in das jeder unterschreiben und seine Gedanken hinterlegen konnte

Der Lauftreff Wewer dankt ganz herzlich allen, die mitgemacht haben im Dienste der Menschlichkeit. Besten Dank auch an Thomas Neuhäuser von der BDDC GmbH, der die Aktion kostenlos mit Druck-Materialien unterstützt hat.

Weitere Links: Online-Pressebericht / Lokalsportseite / TSV Wewer - Aktuelle Vereinsnews