Almetal-Marathon hilft den Kindern von Gangnapur

28.01.2020 - von Ulrich Böckler

Kreis Paderborn: Kurz vor Weihnachten übergaben die Organisatoren des Almetal-Marathons eine Spende von 320 Euro an Ella Nölting aus Büren-Harth, die in einem kleinen Dorf in der Nähe von Kalkutta/Indien eine Schule und ein Internat für Waisen und Straßenkinder betreut und als gelernte Krankenschwester dort auch gelegentlich selbst unterstützt. Zusammen mit einem indischen Ehepaar vor Ort holt sie die Kinder raus aus der Stadt, wo sie im Müll leben oder sich prostituieren. Jedes Jahr im Frühjahr, so jetzt auch Anfang Februar fährt Ella Nölting auf eigene Kosten für mehrere Wochen dorthin, um persönlich mitzuhelfen und die von ihr übers Jahr eingesammelten Gelder zu überbringen.

„Das Orga-Team des Almetal-Marathon freut sich im Namen aller Teilnehmer, Organisatoren und Zuschauer ganz besonders, hier durch seine Spende mitzuhelfen, wenn auch nur als bescheidenes kleines Rädchen im Getriebe“, so Johannes Spenner und Ulrich Böckler als dessen Vertreter. Das jetzt übergebene Geld stammt aus den Spenden der Zuschauer und „Schnupperläufer“ und beinhaltet zudem sämtliche Nachmeldepauschalen der spät gemeldeten Läuferinnen und Läufer der dritten Auflage des Almetal-Marathons im Oktober des vergangenen Jahres. 

Spendenübergabe im Burgcafé in Wewelsburg – Ella Nölting (Mitte) mit den Vertretern des Almetal-Marathon-Orgateams Ulrich Böckler (links) und Johannes Spenner (rechts) - Foto: Dirk Nölting

Auch für den vierten Almetal-Marathon am Sonntag 18. Oktober 2020 sind die Weichen längst gestellt. Hoffentlich wiederum bei stabilem guten Wetter geht’s dann erneut ausgehend vom Start im Ringelsteiner Wald auf dem Radweg entlang des Flüsschens Alme durch das lang gestreckte Tal über Siddinghausen, Weine, Büren, Brenken, Ahden, Wewelsburg, Niederntudorf, Alfen, Kirch- und Nordbochen, Wewer und Elsen bis zum Ziel im Ahorn-Sportpark Paderborn. Die überaus abwechslungsreiche und nur in einigen Teilabschnitten sehr anspruchsvolle Strecke führt durch alle genannten Orte im Almetal. Unterwegs werden die Läuferinnen und Läufer begleitet von einer fantastischen Stimmung mit Musik und Aktionen an den zahlreichen Versorgungspunkten und am Wegesrand. Es geht vorbei an bedeutenden Kulturdenkmälern und natürlich durch stille, tiefe Wälder sowie liebliche Flussauen. Absolutes Alleinstellungsmerkmal des Almetal-Marathons ist dabei das landesweit einzigartige Konzept der gemeinsamen Ausrichtung durch 12 Sportvereine der einzelnen Orte entlang der Strecke. Aktive Unterstützung bei der Streckenbegleitung und der Logistik leisten zudem zwei Radsportclubs sowie die THW-Ortsverbände Büren und Paderborn. Bewährt hat sich herbei auch die mit pro Lauf maximal 250 zugelassenen Teilnehmern recht überschaubare Größe des Almetal-Marathons, der neben den außer Konkurrenz stattfindenden „Schnupperläufen“ mit dem Marathon an sich und zwei Halbmarathons ausschließlich nur diese drei Langstrecken anbietet. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb der Almetal-Marathon von den Nutzern eines bedeutenden Online-Portals auch Anfang 2020 wieder zu einem der beliebtesten Marathons in ganz Deutschland gewählt worden ist. „Unter den 30 NRW-Marathons liegen wir hier auf Platz 13 und in Ostwestfalen-Lippe sind wir sogar unangefochten die Nummer Eins“ sagt Ulrich Böckler, zusammen mit Johannes Spenner Hauptorganisator des Almetal-Marathons.

 

Ausführliche Informationen zum Almetal-Marathon sind auf www.almetal-marathon.de verfügbar. Dort befindet sich auch der Link zur Online-Anmeldung für die nunmehr vierte Auflage im Oktober 2020, die am 01. April 2020 freigeschaltet wird. Schirmherr des Almetal-Marathons ist Manfred Müller, Landrat des Kreises Paderborn.